Bildergalerie 2014

Aktion „Sicherheit für Sportbootfahrer"


12. Juli 2014, heißes Sommerwetter, an den Steganlagen im Aschaffenburger Floßhafen sind die Boote vertäut und es ist wie jedes Jahr an der Zeit für die "Aktion Sicherheit für Sportbootfahrer" bei den "Wassersportfreunden NEPTUN".



Eine seit Saisonbeginn 2014 steigende Zahl von Außenborderdiebstählen im Raum Aschaffenburg, im Rhein-Main-Gebiet und in Bayern Verleihen der diesjährigen Präventionsveranstaltung eine besonderen Hintergrund. So haben an diesem Samstagnachmittag wieder drei Beamte der Aschaffenburger Wasserschutzpolizei mit ihrem Dienstboot "WSP 21", ausgerüstet mit Graviergerätschaften und Informationsmaterial, an derSteganlage der Wassersportfreunde festgemacht.




 

Erfreulicherweise sind nach einem Hinweis auf diese Veranstaltung im "Main-Echo" auch Eigner von Booten und Motoren, welche keinen der örtlichen Clubs angehören zum NEPTUN-Steg gekommen um Ihre Motoren gravieren und damit wirkungsvoll vor etwaigen Diebstählen schützen zu lassen. In geübter Weise gravierte Polizeioberkommissar Heinz Kunkel die Motornummern, welche nur auf leicht entfernbaren Plaketten an den teureren Maschinen angebracht sind, auf wesentliche Bauteile, brachte einen entsprechende Warnaufkleber an und stellte Bootspässe aus.




 

Polizeihauptmeister Ingo Staab kümmerte sich währenddessen um die Aktion "Aufgeklart". Er besprach mit Bootseignern eine sinnvolle Ausrüstung Ihrer Boote und gab Aufkleber aus, welche dokumentieren, dass diese empfohlenen Gegenstände an Bord vorhanden sind. Leider ist es immer noch so, dass es in Deutschland im Binnenbereich keine Ausrüstungsvorschrift für Sportboote gibt.

Der Leiter der Aschaffenburger Wasserschutzpolizei, Thomas Daniel, inspizierte zusammen mit Oskar Häcker, dem 1. Vorsitzenden der Wassersportfreunde NEPTUN, die Steganlage des Vereins mit ihren insgesamt 62 Liegeplätzen. Der Zustand und die Ausstattung der Anlage wurde wiederum als vorbildlich eingestuft. So ist zum Beispiel für Notfälle ein sogenannter AED (Automatisierter Externer Defibrillator) für alle Vereinsmitglieder griffbereit vorhanden.
Dennoch gab es einige kleinere Anregungen um die Sicherheit nochmals zu verbessern. So soll am Zugang auf der Landseite ein Geländer angebracht werden um ein sicheren Übergang auf den Steg zu gewährleisten, auch wenn es einmal nass und rutschig sein sollte.

Immer wieder angesprochene Probleme beim Schleusen, nautisches Verhalten von weniger vernünftigen Zeitgenossen auf dem Wasser, Probleme mit den neuerdings bis 15 PS führerscheinfreien Booten, die Gefahren bei nächtlichen Ausfahrten und manch anderes Anliegen waren Themen von Gesprächen, welche Thomas Daniel mit Bootseignern im Laufe dieses Nachmittags führte.




 

Wie in den vorangegangenen Jahren wurden von den Vereinsdamen leckere Kuchen für diese Veranstaltung gebacken, welche Isolde Häcker in einer Kaffeebar nicht nur an die eigenen Mitglieder, sondern auch an Mitglieder eines benachbarten Bootsclubs und an Besucher verkaufte. Der stattliche Erlös daraus wurde der Wasserwacht für deren gemeinnützige Arbeit gespendet.

Alle Beteiligten zogen am Abend dieser Veranstaltungen ein positives Resümee, neue Ideen für einen Aktionstag 2015 wurden geboren und man war sich einig dass die "WSP 21" im kommenden Jahr wieder am NEPTUN-Steg anlegen wird.




 


Bildergalerie 2015
Bildergalerie 2013